Rundfunkbeitrag Aktuelles 10.01.2016

Weitere Meldungen aus 2016

Diese Meldung in der Jahresübersicht 2016

Die öffentlich-rechtlichen Sender haben den Schuss aus der Silvesternacht scheinbar immer noch nicht gehört: Es wird zwar berichtet, dabei aber glattgebügelt. Anders kann man es nicht nennen, wenn Interviewpartner im Vorfeld bestimmte Begriffe verboten sowie Aussagen von Opfern und Polizisten als unsicher und klischeebeladen deklariert werden (FAZ). Das lässt sich mit dem Programmrichtlinien der Sender in keinster Weise vereinbaren, eine solche Missachtung kommt aber nicht das erste mal vor (siehe Meldung vom 23.08.2015).

Programmbeschwerden dagegen, wie sie sich aktuell häufen, sind quasi wirkungslos, da die Sender diese selbst bearbeiten. Dazu hatte ich mich bereits vor einem Jahr hier ausgelassen.

Nun stehen ARD und ZDF angeblich für die meisten Menschen stellvertretend für die Medien, wie die Sender versuchen, uns dass anhand der Quoten und Umfragen zu beweisen (siehe Meldung vom 01.01.). Man wird daher immer wieder auf die Versäumnisse der Sender hinweisen müssen, bis wirklich jede in diesem Staat wohnende Person verstanden hat, dass die Öffentlich-Rechtlichen in ihrer aktuellen Form ihrem Auftrag nicht nachkommen. Denn mit dem aktuellen Verhalten leisten sie genau dem Verhalten Vorschub, das sie eigentlich verhindern sollten: Poltik-, Medien- und Demokratieverdrossenheit sowie Förderung von rassistischen Tendenzen.

Die Zuschauenden sind nicht komplett blöd, auch wenn die Sender das annehmen, sie werden nur fortwährend enttäuscht. Wenn z.B. Lobhudelei auf die Facharbeiter unter den Flüchtlingen betrieben wird und die Politik später einräumt, dass 9 von 10 Flüchtlingen nicht die entsprechende Vorbildung mitbringen, darf man die Enttäuschung darüber nicht den Flüchtenden zu Last legen. Wäre das im Vorfeld ehrlicher kommuniziert worden, würde diese Information nicht negativ in Erinnerung bleiben. So kann sich aber nun jeder sein Weltbild basteln, mit der vermeintlichen Gewissheit, dass man den Medien (ARD und ZDF) gar nicht trauen kann und dass die sowieso alle lügen. In diesen Weltbildern findet sich vermutlich bald wieder Platz für eine große Führungspersönlichkeit, die angeblich alles besser machen will. Dann wird vermutlich wieder aus verschiedenen Gruppen wie Bürger mit Migrationshintergrund, Flüchtling, Krimineller mit Migrationshintergrund u.a. eine einzige Gruppe, die alle anderen hassen dürfen, damit sie sich besser fühlen. Errungenschaften wie Asylrecht und Unschuldsvermutung werden wieder komplett einkassiert, der einzelne Mensch zählt wieder nichts.

Demokratieabgabe” in Reinform.

Diese Meldung in der Jahresübersicht 2016

Weitere Meldungen aus 2016